Browser-Alternativen

Microsoft Internet Explorer

Der Internet Explorer aus dem Hause Microsoft erfreut sich allgemein großer Beliebtheit und Verbreitung. Dies liegt nicht zuletzt an der Tatsache, dass der Internet Explorer bei allen Windows-Versionen standardmäßig vorinstalliert ist und somit quasi als Standardwerkzeug zum Surfen im Internet dient.

Durch die hohe Verbreitung, aber teilweise auch Erweiterungen wie ActiveX, werden für den Internet Explorer immer wieder Sicherheitslücken (sog. Exploits) entdeckt. Das Spektrum reicht hierbei von der Gefahr, sich beim bloßen Surfen einen Virus, Wurm oder ein trojanisches Pferd einzufangen (sog. Drive-by-Downloads) bis hin zur Gefahr von Datendiebstahl (siehe hierzu die Punkte Spyware und Phishing).

Zwar veröffentlicht Microsoft in unregelmäßigen Abständen Sicherheitsupdates für den Internet Explorer, jedoch können dabei ggf. nicht alle Exploits vollständig beseitigt werden. Hinzu kommt, dass sich allzu viele Anwender leider nicht im Klaren darüber sind, wie wichtig Sicherheitsupdates sind und folglich mit einem ungepatchten Windows & Internet Explorer arbeiten. Die aktuelle Version des Internet Explorers enthält zwar bereits verbesserte Sicherheitsmechanismen, viele Anwender setzen aber teils noch veraltete Versionen ein und das Problem der hohen Verbreitung (und somit für einen Angreifer interessanten breiten Angriffsfläche) bleibt bestehen.

Mozilla Firefox

Dieser kostenlose Browser ist die Auskopplung der Browser-Einheit der Mozilla Suite (Browser + Email-, Newsgroup- und IRC-Client sowie HTML-Editor). Da der Code der Mozilla Suite aber mit der Zeit immer umfangreicher und damit schwieriger zu warten wurde, ist Mozilla Firefox eine komplette Neuentwicklung. Er kann nahezu alle Seiten in gleicher Weise wie der Internet Explorer darstellen und unterscheidet sich auch vom Aussehen und der Bedienung nur minimal.

Der Umstieg auf Firefox fällt also nicht schwer, wobei der Internet Explorer auch nach wie vor weitergenutzt werden kann, da dieser bei der Installation von Firefox unberührt bleibt. Firefox ist auf der offiziellen Download-Seite für diverse Plattformen (Windows, Mac OS X, Linux) in vielen verschiedenen Sprachen erhältlich. Bei der Installation bietet sich des weiteren die Möglichkeit, bereits im Internet Explorer angelegte Favoriten zu importieren (diese finden sich später in Firefox als Bookmarks/Lesezeichen wieder).