Scareware

Bei Scareware handelt es sich um eine Form von Malware, also unerwünschter Software, welche zum Ziel hat, den Nutzer zu verunsichern. Dabei wird häufig ein angebliches Sicherheitsproblem auf dem Computer vorgegaukelt, welches in Wirklichkeit jedoch nicht vorhanden ist. Fällt der Benutzer auf den Trick herein, wird ihm meist durch Zahlung eines gewissen Geldbetrags und Erwerb einer entsprechenden “Sicherheitssoftware” eine schnelle Lösung des Problems versprochen – tatsächlich werden jedoch einfach nur die Warnmeldungen abgeschaltet.

Um die Aufmerksamkeit des Benutzers zu erlangen, tauchen z.B. beim Aufrufen einer Webseite plötzlich Pop-up-Fenster auf, welche vom Aussehen her den Sicherheitsmeldungen des Betriebssystems ähneln. Ein bekanntes Beispiel für Scareware sind angebliche Virenscanner, die zunächst kostenlos angeboten werden. Sofort nach der Installation finden sich angeblich zahlreiche infizierte Dateien auf dem System. Die Software ist u.U. extrem hartnäckig und lässt sich kaum mehr vom System entfernen. Dabei schützt die Software den Computer in keinster Weise, im Gegenteil: potentiell könnte sogar weiterer Schadsoftware Tür und Tor geöffnet werden.

Einige Tipps zum Schutz vor solchen unerwünschten Programmen sind unter dem Punkt Malware aufgeführt.